Polyphon statt monoton. Zur Bedeutung der Musik in Kirche und Gottesdienst

Veranstaltungsnummer 21-f-es-02

Datum 16.06.2021, 15:00 Uhr bis
18.06.2021, 13:00 Uhr
Teilnahmegebühr EUR 170,-
Pensionskosten EUR 160,-

Hinweis

Freie Plätze vorhanden.


Beschreibung

Musik und Gottesdienst gehören immer schon zusammen. Musik unterstützt, vertieft, ergänzt die Liturgie und dient für die Menschen als Schlüssel zum tieferen Erleben des Geschehens. Musik berührt die Sinne und öffnet uns den Zugang zu unseren innersten Gefühlen. Musik „übersetzt“ Liturgie da, wo Menschen heute keinen sprachlichen Zugang mehr finden.

Musiker*innen und Priester sind gleichermaßen gefordert adäquate Formen zu entdecken und zu nutzen, die Menschen heute ansprechen und einladen. Dabei geht es nicht um „alte“ oder „neue“ Musik – es geht darum, Musik und Gesang in ihren vielfältigen Formen mit der Liturgie zu verbinden. Der Kurs richtet sich sowohl an Kirchenmusiker*innen als auch an Priester und pastorale Mitarbeitende, die Musik als einladendes und ansprechendes Element im Gottesdienst nutzen und ihre Bedeutung für die Erneuerung von gottesdienstlichen Formen entdecken möchten.

Mit Anregungen und Impulsen sowie praktischen Beispielen, dem Lernen von Liedern und der lebendigen Diskussion als Kursgruppe erweitern sich Gottesdienst und Liturgie zu lebendigen und ansprechenden Formaten.

Das Seminar wurde kurzfristig wegen Umbau des Caritas-Pirckheimer-Hauses in das Exerzitienhaus St. Ottilien verlegt.


Veranstaltungsort: Exerzitienhaus, St. Ottilien

Weitere aktuelle Veranstaltungen