Die angefochtene Botschaft im Kreuz
Bibeltheologische Fortbildung

Veranstaltungsnummer 21-f-es-15

Datum 02.11.2021, 15:00 Uhr bis
04.11.2021, 13:00 Uhr
Teilnahmegebühr
regulär
EUR 165,-
Teilnahmegebühr
für Kooperationsbistümer*
EUR 135,-
Pensionskosten EUR 265,-

* gilt für Teilnehmende der (Erz-)Bistümer: Augsburg, Bamberg, Eichstätt, München und Freising, Regensburg und Würzburg

Beschreibung

„Im Kreuz ist Heil“ singt die Gemeinde in der Liturgie des Karfreitags. Und doch gibt es kaum eine Glaubensaussage, die so wenig verstanden und akzeptiert wird.

Viele werfen Gott vor, als „Vater“ habe er „unmenschlich“ gehandelt, als er vom Sohn verlangte, am Kreuz zu sterben, um für die Sünden der Menschheit zu „büßen“. Schon der viel reisende Missionar Paulus hörte von den meisten Leuten, das Kreuz sei eine „Torheit“, ein Nonsens. Nicht wenigen kommt hier der Koran gelegen, denn Mohammed lehnt den Kreuzestod des Messias rundweg ab. Doch Paulus warnt, dann würden Christen vergeblich glauben. Hier gilt es genau hinzuhören, was die Glaubensgemeinschaft Kirche, gestützt auf das biblische Zeugnis, wirklich meint, wenn sie von Anfang an bekennt: „Im Kreuz ist Trost, im Kreuz ist Hoffnung“!

Bei Fragen zu dieser Veranstaltung wenden Sie sich bitte an: Prof. Dr. Simone Rappel Telefon: 08161 88540-4321 E-Mail: srappel@dombergcampus.de

Weitere aktuelle Veranstaltungen